Taktile Wahrnehmung fördern

Taktile Wahrnehmung fördern Kinetischer Sand eignet sich aufgrund seiner besonderen Konsistenz sehr gut um spielerisch die taktile Wahrnehmung zu fördern. Aus diesem Grund wird dieses Produkt auch zunehmend in ergotherapeutischen Praxen und auch in Kindergärten verwendet.

Was ist die taktile Wahrnehmung?

Bei der taktilen Wahrnehmung handelt es sich im erweiterten Sinne um die Fähigkeit Berührungen, Konsistenzen und Oberflächenstrukturen mit der Haut sensorisch zu erkennen und zu unterscheiden. Die taktile Wahrnehmung ist also ein Teil des Tastsinns, wobei der Begriff in der Regel für das Spüren des “berührt werdens” verwendet wird, während die haptische Wahrnehmung den Teil der selbst ausgelösten Berührung beschreibt. Auch wenn jeder Mensch Berührungen anders empfindet, kann es hier zu verschiedenen Störungen kommen, bei denen durch verschiedene Massnahmen eine Verbesserung erreicht werden kann. Die taktile Wahrnehmung kann übersteigert, oder gemindert sein, aber auch komplett fehlen. Der kinetische Sand ist hier natürlich nur eines der vielfältigen Hilfsmittel die Therapeuten zur Verfügung stehen, allerdings überzeugt er auch als sehr beliebtes Spielzeug.

Wie kinetischer Sand die taktile Wahrnehmung fördern kann.

Kinetischer Sand wird durch seine besondere Zusammensetzung als Material mit sehr aussergewöhnlicher Konsistenz wahrgenommen. So kann er wie nasser Sand zusammengepresst sehr hart sein, aber im nächsten Moment auch regelrecht über die Finger zerfliessen. Im Gegensatz zum Sand der sich in Sandkästen finden lässt rieselt dieses Produkt nicht, sondern erzeugt ein fliessendes Gefühl um dann zusammengepresst wieder wunderbare Sandformen darzustellen. Selbstverständlich handelt es sich beim kinetischen Sand zuvorderst um ein sehr gerne bespieltes Spielzeug, aber die so noch nicht erlebten Eindrücke können die taktile Wahrnehmung fördern, insbesondere im Bereich der Finger. Ansonsten stellt er einfach die Möglichkeit dar, zu jeder Zeit und auch in der Wohnung mit grosser Begeisterung Sandförmchen einzusetzen und Sandburgen zu bauen. Sollte doch einmal etwas herunterfallen, dann lassen sich die zusammenhängenden Sandkörner einfach wieder aufnehmen – der Sand nimmt kaum Staub an, oder schnell aufsaugen.